Login
Wetterwarnung für Kreis Soest :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 26/09/2016 - 08:34 Uhr

Herzlich Willkommen bei der

Freiwilligen Feuerwehr Stadt Rüthen

Jahresabschlussübung der Gesamtwehr

Um 18.56 Uhr löste die Brandmeldeanlage bei der Firma Constab aus und alarmierte den Löschzug 1 zur Einsatzstelle. Schon auf der Anfahrt riefen bereits die ersten Mitarbeiter des Unternehmens bei der Leitstelle an und meldeten ein bestätigtes Feuer mit 3 vermissten Personen. Für die Feuerwehr Rüthen wurde Wehralarm ausgelöst, sodass die Löschzüge 2 und 3 ebenfalls zum Einsatzort in das Möhnetal alarmiert wurden.

Das Szenario für die diesjährige Jahresabschlussübung, welches Stadtbrandinspektor Philipp Büngeler in Zusammenarbeit mit ABC-Fachberater Dominik Müller und der Firma Constab erarbeitet hatte, forderte den Kameradinnen und Kameraden einiges an Können ab.

Bei Erkundung des ersten Trupps unter Atemschutz wurde eine Verpuffung im dritten Obergeschoss des Produktionsbereiches in der Filteranlage festgestellt. Der Teil der Halle stand in Vollbrand, eine starke Rauchentwicklung war zu erkennen. Das erste Ziel der Kameraden war die Menschenrettung, daneben galt es ein Übergreifen auf die anderen Gebäudeteile zu verhindern. Die vorhandenen Aufzüge dürfen im Brandfall nicht benutzt werden, so wurden die vermissten Personen durch das Treppenhaus und über die Drehleiter gerettet.

Wegen der brennenden Kunststoffrohstoffe warteten die Geretteten und die Einsatzkräfte in einem abgesperrten Bereich, um die Dekontermination zu klären, auch das Löschwasser wurde in Rückhaltebecken aufgefangen. Zunächst konnte Entwarnung gegeben werden, jedoch machte der Betriebsleiter die Kameraden auf Fässer aufmerksam, die zwar ordnungsgemäß gelagert werden, durch den Brand jedoch beschädigt sein können.

Ein Trupp unter CSA (Chemikalien-Schutz-Anzug) ging zur Erkundung vor, identifizierten die Fässern und leiteten Maßnahmen zur Abdichtung und Entsorgung vor.

Während der Löschzug 1 die ersten Atemschutzgerätetrupps stellte, wurde dieser später von dem Löschzug 2 von frischen Einsatzkräften abgelöst, während sich schwerpunktmäßig die Kameraden aus dem Zug 3 um die Wasserversorgung und den Schutz der umliegenden Gebäude kümmerten.

Insgesamt waren rund 80 Feuerwehrleute bei der Übung im Einsatz, die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Wehrführer Torsten Rose, während Stadtbrandinspektor Büngeler den Einsatz beobachtete.  

Wir möchten uns recht herzlich bei der Firma Constab für die Kooperation bedanken!