Login
Freiwillige Feuerwehr Rüthen

Archiv

Waldbrand

+++ Waldbrandgefahr steigt +++

Die Wald- und Flächenbrandgefahr ist durch das aktuell trockene Wetter sehr hoch.

Bitte seid aufmerksam und zögert nicht die 112 anzurufen, wenn ihr einen Waldbrand entdeckt.

Bitte beachtet folgende Hinweise:

- Einhalten des gesetzlichen Rauchverbots im Wald (1. März bis 31. Oktober)

-Kein Feuer/Grillen im und am Wald (100 Meter Mindestabstand)

-Keine Glasabfälle im Wald zurücklassen. Sie könnten bei Sonneneinstrahlung als Brennglas wirken

-Fahrzeuge nicht im hohen Gras abstellen, da die Abwärme des Fahrzeugs ausreicht, um dieses in Brand zu setzen

Zugübung Zug1 Juni

Löschzugübung des Zuges 1

Mit dem Einsatzstichwort „Unklare Rauchentwicklung im Industriebetrieb“ wurde der Löschzug Rüthen am Mittwoch Abend gegen 19.10 Uhr in das Hankerfeld alarmiert. Durch einen an der Einsatzstelle anwesenden Firmenangehörigen konnte der Einsatzleiter Informationen erhalten, wo sich der Rauch ausbreiten sollte. Weiterhin berichtete der Firmenangehörige von ca. 15-18 vermissten Mitarbeitern.

Darauf begannen die Einsatzkräfte sofort mit der Menschenrettung, da sich Atemschutztrupps schon auf der Anfahrt in das Industriegebiet mit Gerät und Maske ausgerüstet haben.
Um effektiv die Menschenrettung in dieser größeren Halle durchführen zu können wurden mehrere Trupps ausgerüstet mit Atemschutz eingesetzt, so wurden die letztendlich 7 vermissten Personen (dargestellt durch Mitglieder der JF und Übungspuppen) zeitnah aus der Halle gerettet.
Weiterhin wurde eine Löschwasserversorgung aus der Möhne errichtet.
Mit dem Übungsverlauf zeigten sich die Organisatoren Stefan Fechner und Thomas Goebel sowie der stellv. Löschzugführer Christian Cramer sehr zufrieden.

 

 

RÜFA

Ausstellung auf der RüFa 2018

Am vergangenen Wochenende verbrachten wir zwei sonnige Tage  auf der RüFa in Rüthen. Neben der Fahrzeugausstellung und der Schauübung der Höhenretter des Kreises Soest, war auch unsere Jugendfeuerwehr mit einem eigenen Stand vertreten.

Neben vielen interessanten Gesprächen rund um das Thema "Feuerwehr", gab es am gestrigen Sonntag zum Abschluss eine Schauübung zum mitmachen.

Bei warmen Temperaturen konnten die freiwilligen Zuschauer erleben, wie heiß die Feuerwehrarbeit auch ohne Feuer sein kann 😊
Uns hat es sehr viel Spaß gemacht ! 

 

IMG_6368.jpeg

IMG_6373.jpeg

IMG_6380.jpeg

IMG_6384.jpeg

IMG_6402.jpeg

 

Grundausbildung

Ausbildungsverbund bildet 18 neue Brandschützer aus

Insgesamt 16 Feuerwehrmänner und 2 neue Feuerwehrfrauen haben am vergangenen Samstag (14.04.2018) mit einer Prüfung den Grundlehrgang erfolgreich abgeschlossen. In den vergangenen 10 Wochen haben die angehenden Feuerwehrleute in der Woche und an den Wochenenden die Schulbank gedrückt. Dazu gehörte der theoretische Unterricht ebenso wie die praktischen Übungen in den Stadtgebieten der Feuerwehren Rüthen und Warstein.


Gegenstand der Abschlussübung am vergangenen Samstag war ein schwerer Verkerhsunfall mit zwei schwerverletzten und eingeklemmten Personen auf einem Betriebsgelände. Ein PKW war unter einen Anhänger gefahren und die auf dem Anhänger verladenen Stahlträger haben sich durch den PKW gebohrt. Der Fahrer des Gabelstaplers, der den Anhänger angehangen hatte, war verschwunden.


Zusätzlich war eine Rauchentwicklung aus dem Fahrzeug wahrnehmbar.
Die beiden Personen wurden aus dem PKW befreit, der Brandschutz wurde sichergestellt, die vermisste Person wurde gesucht und ein Hubschrauberlandeplatz wurde sichergestellt.
Alle Aufgaben wurden von den angehenden Feuerwehrleuten sehr gut bewältigt und die Prüfer zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

An diesem Grundlehrgang nahmen von der Feuerwehr Rüthen Marian Betten,
Simon Budde, Florian Dworak, Nils Erdmann, Tim Erdmann, Lukas Hoppe,
Max Kellermann, Jannik Löseke, Christopher Sellerberg und Jonas Trost teil.
Von der Feuerwehr Warstein nahmen am Grundlehrgang Caroline Bollermann, Oliver Griep, Tim Haverland, Tanja Hofmann, Nils Koch, Robin Schröder,
Hassan Torabpourshiraz und Luca Kutscher teil.

 

Neues HLF

Neues HLF 20 für den LZ Rüthen

Ende November 2017 verabschiedete sich der Löschzug Rüthen nach genau 30 Jahren Dienstzeit im aktiven Dienst von Ihrem LF 20 (TLF 16/25). Nun stellen wir den Nachfolger, ein HLF 20, hier vor.

Dieses Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (Baujahr 11.2017) ist mit dem Funkrufnamen Florian Rüthen 1-HLF20-2 beim Löschzug Rüthen stationiert. Die 15 Tonnen Gesamtgewicht wurden auf einem Mercedes Benz Atego Fahrgestell mit Schlingmann Aufbau verteilt.

Neben den 2400 Litern Löschwasser gehören 120 Liter Schaummittel,eine LKW Rettungsplattform, ein 13kva-Stromerzeuger, ein LED-Lichtmast, eine 3teilige Schiebeleiter, FPN 10-2000 und ein hydraulischer Rettungssatz zur Beladungskomponente.

Zwei Einpersonenhaspeln am Heck des Fahrzeuges (eine mit B-Schläuchen und eine mit Verkehrsabsicherungsmaterial) ergänzen die Beladung.Zudem verfügt das HLF über eine Warnmarkierung und eine Konturmarkierung.

IMG_5817.jpeg

IMG_5809.jpeg